Herzlich willkommen auf den Seiten von schopfheim-web.de

Wir wollen Sie mit aktuellen Berichten auf dem Laufenden halten oder zumindest einen Überblick geben über das, was sich in unserer Region ereignet hat.

Und denken Sie bitte daran: Die Pflege der Seiten erfolgt ehrenamtlich. Arbeiten Sie mit, um eine möglichst umfassende Berichterstattung zu ermöglichen!

Member Login
Lost your password?

Im Aufwind: Der Handballsport in der Markgrafenstadt begeistert Aktive und Zuschauer

25. Januar 2013
Auf dem Foto von links nach rechts die neue Vorstandschaft der Abteilung: Andreas Zeh, Adrian Muser, Petra Iwertowski, Yannick Reimann, Arno Asal, Felix Hodapp, Gernot Lay, Franziska Lay und Benedikt Lay. Es fehlen Jörg Muser und Sabine Asal.

Auf dem Foto von links nach rechts die neue Vorstandschaft der Abteilung: Andreas Zeh, Adrian Muser, Petra Iwertowski, Yannick Reimann, Arno Asal, Felix Hodapp, Gernot Lay, Franziska Lay und Benedikt Lay. Es fehlen Jörg Muser und Sabine Asal.

Schopfheim (hjh). Es geht wieder aufwärts mit dem Handballsport in der Markgrafenstadt. „Junge Handballverrückte“ investierten 2012 „viel Zeit in diesen tollen Sport“, sagte Gernot Lay, der Leiter der Abteilung Handball im SVS bei der Jahreshauptversammlung am Freitag im „Kranz“ zufrieden. Synergieeffekte verspricht sich Lay („Ich hoffe, die EM-Euphorie schwappt in die Ebert-Halle über“) vom engagierten Auftreten der deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Barcelona. Und mit einem Trainerstab, „um den uns sicher viele Vereine am Oberrhein beneiden“, sollten sich auch die längst fälligen sportlichen Erfolge früherer Jahre wieder einstellen. „Ein wichtiger Grundstein ist gelegt“, betonte Lay, der Chef einer Abteilung, die derzeit „gerade mal zehn Mannschaften zum Rundenbetrieb auf Bezirksebene“ gemeldet hat.  Rätsel gibt auf, dass vor allem junge Menschen „das Interesse am Handball verloren“ zu haben scheinen.  „Die Frage nach dem ‚Warum‘ zu beantworten und hierfür Lösungen zu finden wird eine der zentralen Aufgaben für das vor uns liegende Jahr sein“, kündigte Gernot Lay an. Bewältigen soll diese Aufgabe ein neu zusammengesetztes „komprimiertes“ und einstimmig gewähltes Führungsteam um Gernot Lay herum: Arno Asal (stellvertr. Abteilungsleiter), Benedikt Lay (sportl. Leiter), Andreas Zeh (Kasse), Franziska Lay (Schriftführerin), Jörg Muser (Spielbetrieb), Adrian Muser (Hallenbetrieb), Sabine Asal und Petra Iwertowski (Wirtschaftsbetrieb), Felix Hodapp (Jugendkoordinator) und Yannick Reimann (sportl. Leitung).

Rund 90 Handballerinnen und Handballer in drei Aktiv- und (inklusive Minis) – sieben Jugendmannschaften wollen das Ihre zum Gelingen der guten Vorsätze beitragen. Wünschenswert, vielleicht sogar unabdingbar sei allerdings, dass sich auch die Eltern der Jungen und Mädchen in der Abteilung engagieren. „Die Prioritätensetzung einiger Eltern lässt hier zu wünschen übrig“, bemerkte dazu auch die Jugendleitung, die hofft, dass sich jetzt viele Eltern dazu bewegen lassen, die wertvolle, „historisch gute Jugendarbeit“ eines zwölfköpfigen Trainerstabes tatkräftig zu unterstützen. „Die Jugend ist unser Kapital. Das wollen wir nicht nur sichern, sondern mehren“, gab Felix Hodapp zu Protokoll und betonte, dass Grundschulaktionstage in Wiechs und Fahrnau erste Erfolge zeitigten und deshalb auf jeden Fall wiederholt werden sollen. Für die Handballabteilung stehe dabei nicht nur der Spaß am Handballspiel im Vordergrund, sondern auch die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Jugendlichen.

Finanziell sei die Abteilung nach einem „kleinen Durchhänger“ im Jahr 2010, der auch im Hauptverein für Aufregung gesorgt habe, wieder auf Kurs. Nach einem „sensationellen Jahr 2011, in dem der Verlust von 8000 Euro (es wurde viel Geld in Sportkleidung investiert) mehr als wett gemacht werden konnte, folgte das ebenfalls sehr erfreuliche Jahr 2012, in dem Kassierer Andreas Zeh erneut rabenschwarze Zahlen schreiben konnte bzw. durfte. An den Finanzen dürfte es also nicht liegen, wenn die Pläne der Trainer nicht aufgehen, das „große Potential der Aktiven“ in der Landesliga ausspielen zu dürfen. „Wie bereits Anfang der Saison definiert ist das Saisonziel der Aufstieg in die Landesliga, denn nirgends sonst gehört diese Mannschaft hin“, lehnte sich Felix Hodapp betont selbstbewusst „nicht einmal sehr weit aus dem Fenster.“

Im vergangenen Jahr musste die Jahreshauptversammlung mangels Kandidaten für die Vorstandsarbeit ausfallen. An Arbeit mangelte es dennoch nicht. Gesellschaftlich nämlich sei das Jahr geprägt gewesen vom 100jährigen Jubiläum des Hauptvereins, das eine kleine Gruppe des SVS „mit viel Einsatz“ organisiert habe. Leider sei der Gedanke vom Allsportverein bei diesem Fest, das eher am Fußball ausgerichtet war, zu kurz gekommen, bedauerte Gernot Lay. Vermutlich werde in heutiger Zeit ein solcher Allsportverein mit finanziell größtenteils autarken Abteilungen „zu wenig als solcher wahrgenommen.“ Trotzdem habe sich das Organisationsteam, die Vorstandschaft des SVS und der Fußballabteilung um deren Abteilungsleiter Thomas Schulz ein großes Kompliment verdient, sagte Lay und erinnerte nochmals daran, dass „mit vielen freiwilligen Helferstunden wertvolle Arbeit für den Verein geleistet“ worden sei.

 

 

Einkaufen in Schopfheim

Wir sind…

Freie Stellen





Hit Counter provided by Seo Packages
Login