Herzlich willkommen auf den Seiten von schopfheim-web.de

Wir wollen Sie mit aktuellen Berichten auf dem Laufenden halten oder zumindest einen Überblick geben über das, was sich in unserer Region ereignet hat.

Und denken Sie bitte daran: Die Pflege der Seiten erfolgt ehrenamtlich. Arbeiten Sie mit, um eine möglichst umfassende Berichterstattung zu ermöglichen!

Member Login
Lost your password?

Generalversammlung Feuerwehr Hüsingen am 01.02.2013

4. Februar 2013

 

für 50- bzw. 60-jährige Aktivität in der Hüsinger Feuerwehr wurden Hubert Blüss und Walter Keßler (2. und 3. von links) von Kommandant Stefan Wellinger (links), Stellvertreter Frank Blüss (2. von rechts) und Ortsvorsteher Holger Sutter (ganz rechts) mit einer Urkunde gewürdigt

für 50- bzw. 60-jährige Aktivität in der Hüsinger Feuerwehr wurden Hubert Blüss und Walter Keßler (2. und 3. von links) von Kommandant Stefan Wellinger (links), Stellvertreter Frank Blüss (2. von rechts) und Ortsvorsteher Holger Sutter (ganz rechts) mit einer Urkunde gewürdigt

Steinen-Hüsingen (vw oder w). Die Feuerwehrabteilung Hüsingen hielt ihre Generalversammlung im Bürgerhaus ab. An Ernstfällen war hatte man ein ruhiges Jahr. Nach einem Sturm musste ein Baum im Höhliweg weggeräumt werden, auf der Kreisstraße war aus einem Fahrzeug Öl ausgelaufen und Ende des Jahres wurde man zur Überflutung des Altwegs gerufen, die die Folge eines übergelaufenen Gullis war, der durch Laub verstopft war. Der spontane Einsatz mit dem Hubsteiger der Familie Kuder half in hervorragender Weise bedankte sich im Nachhinein Ortsvorsteher Holger Sutter. Man muss weiterhin großen Wert auf Übungen legen, wie Abteilungskommandant Stefan Wellinger bei der Generalversammlung der Feuerwehr Abteilung Hüsingen im Bürgerhaus betonte. Bedauerlich nur, dass sein Stellvertreter, Frank Blüss, im vergangenen Jahr einen sehr schlechten Übungsbesuch  mit nur 58 Prozent in seiner Statistik notieren konnte. 31 Aktive zählt die Wehr, 13 Altersmannschaftsmitglieder und acht Jungen und Mädchen sind derzeit in der Jugendfeuerwehr. Ganz wichtig sei die Weiterbildung. Zu Truppführern ließen sich Patrick Heft, Dieter Kuder und Philipp Senn ausbilden. Tim Sturm absolvierte den Führerschein, mit dem er das Löschfahrzeug fahren darf. Somit habe man acht Maschinisten, die das dürfen. Mit Erfolg schloss Peter Kuder den Maschinistenlehrgang ab.  Schriftführer Jens Richwalsky hielt mit seinem detaillierten Bericht Rückschau auf zahlreiche Aktivitäten der Wehrleute. Neben den Übungen mit Atemschutz, Objektübungen, Theorieabenden und Maschinistenlehrgängen traf man sich auch zu einigen Ausschusssitzungen und genoss ein Ausflugwochenende in Neuenweg. Wie jedes Jahr wurden der Eierlauf zu Ostern und das Scheibenfeuer organisiert. Neu hinzugekommen ist die Bewirtung bei der Holzversteigerung. Um die Gemeinde zu entlasten, werden einmal im Jahr die Gullischächte im Ort gereinigt. Auch der Kindergarten wird bei seinen Veranstaltungen gerne durch die Feuerwehrleute unterstützt. Ihren letzten Kassenbericht verlas Karina Müller, die seit 2006 „die Mäuse zusammenhält (so Wellinger). Eva-Maria Herbrich wird das zukünftig als ihre Nachfolgerin tun. Die Kassenprüfer Michael Winter und Peter Kuder bescheinigten ihr eine korrekte Arbeit, was ihr einstimmige Entlastung bescherte. Für die Jungendfeuerwehr berichtete Jugendwart Philipp Senn von 20 Terminen. Zusammen mit seinem Stellvertreter Peter Kuder hatten sie 100 Stunden inklusive Vorbereitung bewältigt. Stolze 90 Prozent Anwesenheit konnten die jungen Leute aufweisen. Auch sie üben mit den technischen Geräten und technische Hilfeleistung. An Arbeitseinsätzen beteiligten sie sich mit Holz sammeln fürs Scheibenfeuer und dessen Aufbau. An drei Spielläufen nahmen sie teil und Highlight war das Kreisjugendzeltlager in Wollbach. Durch Leo Schäfer, Florian Urschel und Julian Rümmele konnte die Jugendfeuerwehr von fünf auf acht Teilnehmende aufgestockt werden. Eine wichtige Abteilung, wie Kommandant Stefan Wellinger lobte. In Hüsingen kommen die Aktiven komplett aus der eigenen Jugendfeuerwehr. Schön wäre es, wenn zehn oder mehr

Eva-Maria Herbrich löst Karina Müller als Kassenverwalterin ab. Kommandant Stefan Wellinger (rechts) und Stellvertreter Frank Blüss (hinten links) freuen sich über den Zuwachs in der Jugendfeuerwehr durch (v.l.n.r.) Julian Rümmele, Leo  Schäfer und Florian Urschel („Du musstest ja in die Feuerwehr – so Hildolf Schwald, wenn man Florian wie der Gott der Feuerwehr heißt, dann ist das Pflicht“)

Eva-Maria Herbrich löst Karina Müller als Kassenverwalterin ab. Kommandant Stefan Wellinger (rechts) und Stellvertreter Frank Blüss (hinten links) freuen sich über den Zuwachs in der Jugendfeuerwehr durch (v.l.n.r.) Julian Rümmele, Leo Schäfer und Florian Urschel („Du musstest ja in die Feuerwehr – so Hildolf Schwald, wenn man Florian wie der Gott der Feuerwehr heißt, dann ist das Pflicht“)

Jugendliche dabei wären, vor allem für die Spielläufe im Kreis. Bisher bestehe eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Höllsteinern, so dass immer komplette Mannschaften dafür entstehen können. 13 Mann, davon zwei Ehrenkommandanten und ein Ehrenmitglied gehören der Altersmannschaft an, die von Ehrenkommandant Werner Sutter geleitet wird. Sie sind bei allen Hilfsaktionen mit im Boot. Vor allem bringt das Scheibenfeuer sehr viel Arbeit mit sich. Noch Wochen später ist man dabei – nachdem Hunderte von Scheiben eingesammelt wurden – den Platz wieder herzurichten, damit er wieder landwirtschaftlich genutzt werden kann. Durch die Teilnahme bei der Schlussübung mit stolzen neun Mann konnte der Löschangriff mit drei Rohren erfolgen. Ohne die Altersmannschaft könnten viele Arbeiten nicht durchgeführt werden. „Unsere Aktivenmannschaft besteht nicht nur auf dem Papier, bei uns ist Aktivität vorhanden“, endete Werner Sutter. Erstmals überbrachte der neue Ortsvorsteher Holger Sutter die Grüße des Ortschaftsrats. Er würdigte die Arbeit des Kommandos. Mit viel Zusatzarbeit und Zeitaufwand bereiten die Verantwortlichen interessante und abwechslungsreiche Übungen, die mehr Teilnahme verdient hätten. Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Deschler lobte die schlagkräftige Aktiven-Mannschaft: „Die Feuerwehr Hüsingen ist aus unserem Dorf nicht wegzudenken.“ Durch ihre Aktivitäten gelingt es der Wehr, der Gesamtgemeinde die Kasse zu entlasten.  „Wenn’s druf achunnt, sind Ihr do“. Gesamtkommandant Hildolf Schwald freute sich, dass die Wehr personell nicht schlecht aussieht, was die Wahlen zeigten. Die Altersmannschaft lobte er als sehr vorbildlich, er kenne keine weitere mit so vielen Aktivitäten und wünschte eine gute Zusammenarbeit. Was wäre ein Abschluss der Generalversammlung ohne „Feuerwehrdichter“ Hansdieter Kiefer. Aus dem Leben und Werden eines Feuerwehrmannes hatte er manch nicht ganz ernst zu nehmende Zeilen gereimt, die den Beifall seiner Kameraden ernteten. Nach dem offiziellen Teil wurde eine Filmreihe von verschiedenen Jubiläen gezeigt.

 

Generalversammlung Feuerwehr Hüsingen am 01.02.2013 – Wahlen

 

Steinen-Hüsingen (vw oder w). Alle fünf Jahre werden bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Steinen – Abteilung Hüsingen – Abteilungsausschuss und Gesamtwehrausschuss gewählt. Durch eine gute Vorbereitung – die auch von Gesamtkommandant Hildolf Schwald gelobt wurde – konnte der Wahlgang in kürzester Zeit erledigt werden. Vor allem auch durch die Möglichkeit der Wahl mit Handzeichen und nicht geheim. Bisher gehörten fünf Aktive dem Ausschuss an. Vier davon stellten sich nicht mehr zur Wahl, ihnen wurde mit einem Weinpräsent für ihre Bereitschaft gedankt. Karlfrieder Müller  und Oliver Semling (seit 2008) sowie Willi Kessler, seit 1984 und Jürgen Schäfer, seit 1992. Bereits vor der Generalversammlung hatte man sich darauf geeinigt, statt fünf nur vier Ausschussmitglieder zu wählen und diese bereits gefragt. Einstimmig bestätigt wurden in dieses Amt Martin Fingerlin (er hatte es bisher schon inne), Rolf Kuder, Philipp Senn und Patrick Heft. In den Gesamtwehrausschuss wurden zusätzlich zum Abteilungskommandant, der automatisch dazu gehört, Frank Blüss und Martin Fingerlin gewählt.

 

Generalversammlung Feuerwehr Hüsingen am 01.02.2013 – Ehrungen und Ernennungen

 

Steinen-Hüsingen (vw oder w). Durch ihre Ausbildung zum Truppführer wurden Patrick Heft, Dieter Kuder und Philipp Senn vom stellvertretenden Abteilungskommandanten Frank Blüss bei der Generalversammlung der Hüsinger Feuerwehr zum Oberfeuerwehrmann ernannt werden, was „durch Handschlag“ geschah. Als interne Ehrung hatte Blüss die besondere Freude, seinen Vater Hubert Blüss für 50 Jahre und Walter Keßler gar für 60 Jahre „Dienst am Nächsten in der freiwilligen Feuerwehr Hüsingen“ – so im Urkundentext – zu würdigen. Hubert Blüss war bis zu seinem Übertritt in die Altersmannschaft Hauptlöschmeister und viele Jahre stellvertretender Abteilungskommandant. Als „Feuerwehr-Urgestein“ bezeichnete Hildolf Schwald Walter Keßler. Bis zu seinem Übertritt in die Altersmannschaft war er Hauptfeuerwehrmann. Trockener und scherzhafter Kommentar eines Kameraden: „Wenn er so witt hät wie ich, chäm er au nümmi“. Für Feuerwehrbotin Nadja Dett hatte Frank Blüss ebenfalls eine Kleinigkeit parat. Der Dank des Hüsinger Kommandos galt vor allem den Traktorenbesitzern, ohne die vieles nicht ginge. Sowohl zu Übungen und Einsätzen als auch bei der Schrottsammlung und der Durchführung des Scheibenfeuers sind sie notwendige Hilfsmittel.

 

 

Termine der Feuerwehr Hüsingen

– 13.02.2013 – ab 16,30 UhrScheibenverkauf bei Manfred Sturm in der Garage – mit Bewirtung

– 23.02.2013  – 20,00 Uhr Generalversammlung der Gesamtwehr in der Wiesentalhalle Höllstein

– 02.03.2013 – Holzversteigerung im Hinterwald

 

 

Fotos – in sep. Mail

–        Nr. 24 und 25 für 50- bzw. 60-jährige Aktivität in der Hüsinger Feuerwehr wurden Hubert Blüss und Walter Keßler (2. und 3. von links) von Kommandant Stefan Wellinger (links), Stellvertreter Frank Blüss (2. von rechts) und Ortsvorsteher Holger Sutter (ganz rechts) mit einer Urkunde gewürdigt.

–        Nr. 27Eva-Maria Herbrich löst Karina Müller als Kassenverwalterin ab. Kommandant Stefan Wellinger (rechts) und Stellvertreter Frank Blüss (hinten links) freuen sich über den Zuwachs in der Jugendfeuerwehr durch (v.l.n.r.) Julian Rümmele, Leo  Schäfer und Florian Urschel („Du musstest ja in die Feuerwehr – so Hildolf Schwald, wenn man Florian wie der Gott der Feuerwehr heißt, dann ist das Pflicht“)

Einkaufen in Schopfheim

Wir sind…

Freie Stellen





Hit Counter provided by Seo Packages
Login