Herzlich willkommen auf den Seiten von schopfheim-web.de

Wir wollen Sie mit aktuellen Berichten auf dem Laufenden halten oder zumindest einen Überblick geben über das, was sich in unserer Region ereignet hat.

Und denken Sie bitte daran: Die Pflege der Seiten erfolgt ehrenamtlich. Arbeiten Sie mit, um eine möglichst umfassende Berichterstattung zu ermöglichen!

Member Login
Lost your password?

Harmonische DRK-Helfer wieder auf Kurs: „Das Jahr 2011 war ein Schreckensjahr!“

19. April 2013
DRK-Vorstand Schopfheim

Für vier Jahre gewählt v.l.n.r. : Renate Briegert, Hanspeter Post, Matthias Mitternacht, Inge Böttger-Fisch, Simona Morelli, Melanie Hahn, Simon Redlingund Silke Mitternacht

Schopfheim (hjh). „Wir freuen uns sehr über die positive Entwicklung im Ortsverband Schopfheim“, lobte Knut Nabbefeld,der Kreisbereitschaftsführer des DRK, die Arbeit seiner Kolleginnen und Kollegen in der Markgrafenstadt. Er erinnerte die anwesenden Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am Freitag im DRK-Heim in der Belchenstraße an den desolaten Zustand des Ortsverbandes vor etwas über einem Jahr und stellte in seinen Grußworten zufrieden fest: „Das hier ist in der kurzen Zeit ein toller Ortsverband geworden, der mit viel Herzblut hervorragend geleitet wird.“ Und zwar von Inge-Böttger-Fisch, die im Oktober 2011 Verantwortung übernahm und nun – nach den turnusgemäß durchgeführten Neuwahlen – das DRK in Schopfheim in den nächsten vier Jahren leiten wird. Zusammen übrigens mit einem Team, das in den wichtigen Positionen unverändert zusammen bleibt (siehe Anhang).

„2011 war das Annus horribilis – zu Deutsch: das Schreckensjahr für unseren Ortsverein“, blickte Böttger-Fisch zurück. Das DRK musste nicht nur eine neue Bleibe suchen, sondern auch den Rücktritt seines langjährigen Vorsitzenden, des Bereitschaftsleiters und seines Stellvertreters verdauen. „Das DRK Schopfheim vor dem Aus? Keineswegs!“, zeigte sich Inge Böttger-Fisch kämpferisch. In Ergänzungswahlen wurden die verwaisten Posten zunächst neu besetzt. Im Januar 2012 unterschrieb das DRK den Mietvertrag für die neuen Räume im Gebäude der Hanfunion, die schon im Februar bezogen werden konnten. Und im März startete das DRK zusammen mit dem Jugend-RK und dem Bereitschaftsdienst in ein Vereinsjahr, das nun mit einem überaus positiven Fazit so harmonisch abgeschlossen wurde, dass selbst Gerrit Höveler als Vertreter des Polizeireviers Schopfheim bewundernd zugab: „Ich habe selten eine solch harmonische Versammlung erlebt.“

Das DRK, das 1150 Fördermitglieder, 31 aktive Mitglieder mit 19 jungen Helfern im Bereitschaftsdienst und 17 Jugendliche RKler in seinen Reihen weiß, organisierte drei Blutspendetermine und sorgte für insgesamt fast 800 Spendenwillige. Das Vorstandsteam initiierte erfolgreich in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Schule ein soziales Praktikum für Jugendliche, um deren „soziales Denken, Urteilen und Handeln zu fördern.“ Der Bereitschaftsdienst bewältigte laut Silke Mitternacht 2948 Einsatzstunden und 30 Dienstabende. Dazu notierte die Bereitschaftsleiterin 152 Dienststunden im Sanitätswachdienst, Einsätze bei Musikveranstaltungen, an der Regio, beim Jubiläum der Schopfheimer Feuerwehr, bei Übungen auch auf Kreisebene und bei fünf Ernstfällen, darunter einem Silobrand in Weil, einem Brand in der Lauffenmühle sowie einem Chemieunfall in Haltingen.

Zum Pensum der Aktiven steuerte das Jugend-RK weitere 1860 Einsatz- und Bereitschaftsstunden bei. Die Mädchen und Jungs sammelten knapp 1000 Weihnachtsbäume und lernten an 14 Übungsabenden die Grundlagen der Ersten Hilfe kennen. Besonders erfreulich fand Simon Redling, dass sich das Projekt „Soziales Engagement“ an der Ebert-Schule und an der Zeller Montfort-Realschule regelrecht gelohnt habe: Fünf Schüler(innen) hatten sich beteiligt. Und alle fünf blieben dem DRK auch nach der „Pflicht“ erhalten.

Ausbildung, Geräte, Material, Uniformen, Unterkunft und Fahrzeuge kosten Geld. Noch konnte Renate Briegerts Kasse die Ausgaben verkraften, die laut Böttger-Fisch mit 30 Prozent der Einnahmen (70 Prozent müssen abgegeben werden) gedeckt werden müssen. Kein Wunder also, dass die Vorsitzende hofft, das Verhältnis 30/70 würde sich „mal umkehren“. Zumal 2013 erhebliche Kosten zur Erneuerung oder Ergänzung der Führerscheine und für neue Uniformen anstehen und „die Aufgaben für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten ganz sicher nicht weniger werden“, wie die Vorsitzende vermutet.

Angegangen werden diese Aufgaben im Wissen um das gute Verhältnis des DRK zum THW, der Polizei, der Feuerwehr, zum Kreis-DRK und zum Nachbar-Ortsverein Maulburg, den Hans Ruf an diesem Abend vertrat. Das Vorstandsteam kann also in Ruhe die gesteckten Ziele in Angriff nehmen. Geplant sei u.a. eine Werbekampagne, um viele Menschen für die DRK-Arbeit zu begeistern, die Erneuerung sozialer Komponenten, die in der Vergangenheit weggebrochen seien. Und dann muss das große Fest zum 125. Geburtstag der Schopfheimer Ortsgruppe vorbereitet werden, das 2014 „unbedingt“ gefeiert werden soll.

 

DRK-Ehrungen Schopfheim

Die Geehrten v.l.n.r.: Nadine Lange, Inge Böttger-Fisch, Melanie Hahn, Simon Redling, Knut Nabbefeld und Hans-Dieter Baier

Schopfheim (hjh). Kreisbereitschaftsführer Knut Nabbefeld durfte bei der Jahreshauptversammlung des DRK nicht nur die Arbeit der gesamten Vorstandschaft in höchsten Tönen loben, sondern auch verdiente Mitglieder für ihre Treue zum DRK auszeichnen. Fünf Jahre dabei sind Melanie Hahn, Nadine Lange, Julia Schäuble und Lea Stocker. Zehn aktive Jahre liegen hinter Simon Redling, auf 20 Jahre brachte es Mike Hampl, was ihm neben der Auszeichnungsspange auch das Treuedienstabzeichen in Bronze einbrachte. 30 Jahre dabei ist inzwischen Inge Böttger-Fisch, die nicht nur mit der Auszeichnungsspange des Kreis-DRK, sondern zusätzlich mit dem silbernen Treuedienstabzeichen des Landesverbandes geehrt wurde. Für 35 Dienstjahre wurde Rolf Rümmele ausgezeichnet. Und bei Hans-Dieter Baier, einem „Helfer der alten Schule, der das Kreuz lebt“, bedankte sich Nabbefeld für 55 Jahre ehrenamtlichen Dienst am Nächsten.

Personalien:

Für vier Jahre in den Vorstand des DRK Schopfheim gewählt wurden Inge Böttger-Fisch (Vorsitzende), Hanspeter Post (Stellvertreter), Renate Briegert (Kasse), Dr. Volker Pochert (Ortsvereinsarzt) und die Beisitzer Melanie Hahn und Matthias Mitternacht. Simona Morelli vertritt im Vorstand die Jugend, Simon Redling und Silke Mitternacht wurden als Verantwortliche des Bereitschaftsdienstes bestätigt und in das Vorstandsteam aufgenommen. Außerdem wird der Ortsverein von Steffen Eberhardt, Hanspeter Post und Simon Redling als Delegierte im Kreis vertreten. Zu Ersatzdelegierten bestimmten die Mitglieder Melanie Hahn, Silke Mitternacht und Matthias Mitternacht.

 

Einkaufen in Schopfheim

Wir sind…

Freie Stellen





Hit Counter provided by Seo Packages
Login