Herzlich willkommen auf den Seiten von schopfheim-web.de

Wir wollen Sie mit aktuellen Berichten auf dem Laufenden halten oder zumindest einen Überblick geben über das, was sich in unserer Region ereignet hat.

Und denken Sie bitte daran: Die Pflege der Seiten erfolgt ehrenamtlich. Arbeiten Sie mit, um eine möglichst umfassende Berichterstattung zu ermöglichen!

Member Login
Lost your password?

Freitag, 27. Dezember 2013

Lörrach:

 

Junger Mann auf dem Nachhauseweg attackiert

In Lörrach kam es am Donnerstag zu einer Attacke auf einen jungen Mann.

Der 26Jährige befand sich gegen 13.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. Er benutzte den Fußweg am Kanal entlang im Bereich der Wölblinstraße. Kurz vor einem Steilstück in Richtung Innenstadt traf er auf drei junge Männer. Einer von ihnen forderte von dem 26 Jahre alten Mann eine Zigarette. Als er diese verwehrte kam es zur Auseinandersetzung, in deren Verlauf ihm das Handy abgenommen werden sollte. Es kam zu einem Gerangel und als der Attackierte drohte die Polizei zu rufen, wurde er von zwei der Männer mit Messern angegriffen und verletzt. Schließlich flüchteten die Täter ohne Beute. Der Verletzte hatte die Polizei erst einige Zeit später alarmiert. Eine trotzdem durchgeführte Fahndung verlief ohne Erfolg.

Die Täter waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, südländisches Aussehen, schlanke, sportliche Statur, kurze schwarze Haare, einer davon mit lockigem, kurzem Haar. Dieser trug im rechten und linken Ohr einen auffälligen Ohrstecker „Glitzerstein“. Der dritte Täter hatte rot-braune Haare und trug einen gestutzten Vollbart.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel.: 07621/176-0 oder am vertraulichen Telefon unter Tel: 07621/176-800 um Hinweise.

 

Weil am Rhein:

 

Renitente Zeitgenossin

Eine 32 Jahre alte Frau machte am Donnerstag in Weil am Rhein der Polizei zu schaffen.

Am frühen Nachmittag mussten die Beamten in eine Gaststätte an der Hauptstraße ausrücken, weil die Frau dort den Gastwirt und die Gäste belästigte und trotz Hausverbot das Lokal nicht verlassen wollte. Als die Polizei eintraf, hatte sie das Lokal zwar verlassen, war aber uneinsichtig. Sie verließ schließlich die Örtlichkeit und der „Frieden“ schien wieder hergestellt.

Gegen 17 Uhr wurde die Polizei erneut um Hilfe gerufen. Die Frau war wieder in derselben Gaststätte erschienen, zerstörte Inventar und hatte den Gastwirt angegriffen und verletzt. Sie weigerte sich außerdem das Lokal zu verlassen. Als die Polizei eintraf erweckte sie zunächst den Eindruck, dass sie den Anweisungen Folge leisten werde und lief bereitwillig mit den Beamten Richtung Ausgang des Lokals. Die der Polizei bekannte Frau wurde aus Sicherheitsgründen am Arm gehalten. Plötzlich riss sie sich los und schlug auf einen der Beamten ein. Dabei verletzte sie ihn. Sie wurde schließlich zu Boden gerungen und in Handschellen gelegt. Das passte ihr überhaupt nicht und sie beleidigte die einschreitenden Beamten übel. Alle Gegenwehr nutzte ihr nichts. Sie musste mit zum Polizeirevier. Der verständigte Staatsanwalt ordnete eine Blutprobe an. Anschließend wurde die Frau von einer Ärztin untersucht und schließlich in eine Fachklinik eingewiesen. Sie wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand angezeigt.

 

Endstation Grenzübergang

Am frühen Freitagmorgen wurde einem Autofahrer die Grenzkontrolle in Weil am Rhein zum Verhängnis.

Der Mann fuhr gegen 1.45 Uhr auf der A5 und wollte am Grenzübergang in Weil am Rhein in die Schweiz ausreisen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er eine Alkoholfahne hatte. Die Autobahnpolizei führte einen Alkoholtest durch. Das Ergebnis ergab, dass er absolut fahruntauglich war. Er durfte nicht weiterfahren und wurde festgenommen. Auf dem Polizeirevier wurde ihm eine vom Staatsanwalt angeordnete Blutprobe entnommen. Den Führerschein konnte er nicht abgeben, denn dieser war ihm bereits im Sommer dieses Jahres wegen Trunkenheitsfahrt abgenommen worden. Jetzt erwartet ihn erneut ein Strafverfahren.

 

Rheinfelden:

 

Auto beschädigt

Am frühen Freitagmorgen wurde in Rheinfelden am Bahnhof ein Auto beschädigt.

Gegen vier Uhr hörte ein Anwohner ein klirrendes Geräusch und alarmierte die Polizei. Mit zwei Streifen rückten die Beamten zum Bahnhof aus. Auf dem Parkplatz am Busbahnhof stand ein Renault-Twingo. An diesem Fahrzeug hatten Unbekannte eine Scheibe eingeschlagen. Ob etwas aus dem Fahrzeug gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Die durchgeführte Fahndung verlief ohne Erfolg.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet um Hinweise unter Tel.: 07623/74040.

 

Schopfheim:

 

Tote Zwergziegen aufgefunden – Polizei bittet um Hinweise

In Hausen wurden bereits am 17. Dezember auf einem Grundstück an der Maibergstraße zwei Zwergziegen tot aufgefunden. Da die Todesursache zunächst nicht erkennbar war, wurden die Tiere untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Ziegen offensichtlich vergiftet worden sind.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Tel.: 07622/666980.

 

Unfall im Kreisverkehr

In Steinen kam es im Kreisverkehr auf der B317 zu einem Unfall mit Sachschaden.

Ein Mann fuhr am Donnerstag gegen 17.15 Uhr mit seinem VW in den Kreisverkehr der B317 ein und beachtete dabei eine bereits im Kreisverkehr fahrende Frau mit ihrem Opel nicht. Es kam zu Zusammenstoß durch den ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden ist. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Einkaufen in Schopfheim

Wir sind…

Freie Stellen





Hit Counter provided by Seo Packages
Login